Imágenes de páginas
PDF
EPUB
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small]
[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Vorrede.

Lichtmer's Enkel, Herr von Pott, mein, ein stilles Mußeleben führender Universitatsfreund, und der Herr Buchhandler Brüggemann hats ten sich zur Herausgabe der Schriften Lichtwer's vereinigt und beehrten mich mit dem Antrage, dies selben mit einer Biographie des Dichters und einer Vorrede zu begleiten. Bei ersterer wurde die vors handene von Eichholz (M. G. Lichtwer's Leben und Berdienste. Halberstadt 1784.), aus der alle spáteren Berichterstatter schöpften, zum Grunde gelegt. Glücklicher Weise fehlte es, zur Vervollständigung dieses biographischen Versuches, hier in der Stadt, wo lichtwer über dreissig Jahre lebte, nicht an mündlichen und schriftlichen Mittheilungen, rücksichtlich welcher Herr Oberlandess Gerichtsrath Hecht, durch Vorlegung einer Reihe Lichtwer'scher Familienbriefe, sich mir besonders gefällig bezeigte.

Was den Inhalt der Schriften betrifft, so gerfällt dieser in drei Abtheilungen: Fabeln und Erzählungen, das Recht der Vernunft, und vermischte Gedichte. Vielleicht tadeln Manche, daß aus ersteren nicht eine Auswahl gegeben, und das jenes Lehrgedicht hier nochmals vollståndig abge

*

druckt ist. Für diese Anordnung bin ich nicht verantwortlid); in jedem Falle sind eben so leicht Gründe der Misbilligung, als der Vertheidigung beizubringen; in literarhistorischer Beziehung ist sie gewiß erwünscht. - Die vermischten Gedichte lassen bedauern, daß ihre Sammlung nicht zahlreicher ausgefallen ist. Einige Umstände bestátigen die Vermuthung, daß mehreres Hiehergehörige, dem Willen des Dichters zu Folge, nach seinem Tode, von seinen Töchtern vernichtet wurde. Wea nigstens versichert Herr von Pott, im inútterlidhen Nachlasse von Handschriften seines Grofvaters nichts auffinden zu können. Doch auch die kleine Nachlese bietet gemüthliche Dichtungen dar, die, ungeachtet unverkennbarer Mängel des Zeitalters, nicht úbersehen werden dürfen.

So mag diese erste vollständige Ausgabe der Schriften Lichtwer's ihre Stelle finden unter den Deutschen Klassikern, wohlempfohlen durch in= neren Gehalt, und durch gefällige åußere Ausstattung, welche sich den geschmackvollesten, jetzt so beliebten Sachen - Ausgaben Deutschlands, zur Seite stellen fann.

Halberstadt, am 30. Jan. (dem Geburtst. Lichtrer?;)

1828.

Dr. Friedrich Cramer.

Magnus Gottfried Lichtwer's

Leben.

« AnteriorContinuar »