Sammlung der vorzüglichsten Werke deutscher Dichter und Prosaisten, Volúmenes34-35

Portada
F.A. Schrämbl, 1793
0 Opiniones
Las opiniones no están verificadas, pero Google revisa que no haya contenido falso y lo quita si lo identifica

Dentro del libro

Comentarios de la gente - Escribir un comentario

No encontramos ningún comentario en los lugares habituales.

Páginas seleccionadas

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 131 - Sie schienen mir, das schwör' ich euch, An Wuth den Furien, an Ernst den Höllenrichtern, An Angst den Missethittern gleich. Allein, was ist ihr Zweck? so fragten hier die Freunde, Vielleicht besorgen sie die Wohlfahrt der Gemeinde? Ach nein! So suchen sie der Weisen Stein? Ihr irrt, So wollen sie vielleicht des Zirkels Viereck sinden? Nein! So bereun sie alte Sünden? Das ist es alles nicht. So sind sie gar verwirrt, Wenn sie nicht hören, reden, fühlen, Noch sehn, was thun sie denn? Sie spielen.
Página 141 - Ein jung und eitler Abkömmling, Der oft mit mehrerm Glück als Rechte Der schnellen Hunde Spur entging. Da lag er nun vor seinem Loche Und lachte bei sich der Gefahr, Der er, noch in vergangner Woche, Durch einen Sprung entronnen war. „Sagt", rief er, „Höfe, Wiesen, Ställe, Ihr Zeugen meiner Tapferkeit, Wer stiehlt wie ich? Wer sieht so helle? Wer läuft so schnell? Wer riecht so weit? Wem ist sein Tun wie mir gelungen? Der Elefante, Löw' und Bär Sind gegen mich nur kleine Jungen Und gehn...
Página 130 - Beisammen fest auf einer Stelle Und denken nicht an Gott noch Hölle. Da wird kein Tisch gedeckt, kein Mund wird naß gemacht, Es könnten um sie her die Donnerkeile blitzen, Zwei Heer' im Kampfe stehn; sollt auch der Himmel schon Mit Krachen seinen Einfall dröhn: Sie blieben ungestöret sitzen; Denn sie sind taub und stumm.
Página 230 - Die Eule in Gesellschaft. Als vor kurzem Jungfer Eule Für Verdruß und langer Weile Unter andre Vögel kam, Wurde sie als ungeschliffen, Von den Ändern ausgepfiffen. Daß sie endlich ihren Rückweg wiederum nach Hause nahm. Ey da schimpft sie auf die Zeit, Lobt und rühmt die Einsamkeit.
Página 163 - Gut! unterbrach der Sohn, nun kenn' ich diesen Herrn, Er ging hinweg, sein Unglücksstern Trieb ihn zum Tieger hin, der in dem Grase ruhte.
Página 137 - Indessen kriegt der Sachsen Heer Befehl, in Böhmen einzurücken. Nunmehr ist Töffel fort, man spricht von ihm nicht mehr, Die Sachsen dringen ein, gehn bis nach Mähren hinter, Und Töffel gehet mit. Es geht ein ganzer Winter, Ein halber Sommer hin , man senkt den Weinstock ein, Als man den Ruf vernimmt: Es sollte Friede seyn.
Página 47 - Endlich tanzten alle Katzen, Poltern, lärmen, daß es kracht, Zischen, heulen, sprudeln, kratzen, Bis der Herr im Haus erwacht.
Página 136 - Was? sprach er, kann ich nicht ein Jahr wo anders leben, Inmittelst ändert sich's, und man verkennet mich. Gleich ging er hin, und ward ein Reiter. Das höret Nachbars Hans, die Sage gehet weiter, Und man erzählt von Haus zu Haus, Der kleine Toffel geht nach Böhmen mit hinaus.
Página 77 - Mit umgekehrtem Eigensinn Begab er sich zur Erde hin Und baut in niedriges Gesträuche. So scheu macht ihn der Fall der Eiche.
Página 53 - Dazu den größten Anspruch hat. Um diesen Anspruch zu erlangen, Sieht man die Söhne sich zerstreun. Drei Monden waren schon vergangen, Da stellten sie sich wieder ein. Drauf sprach der älteste der Brüder: Hört, es vertraut' ein fremder Mann Sein Gut ohn eingen Schein mir an, Dem gab ich es getreulich wieder.

Información bibliográfica