Party Autonomy and the Role of Information in the Internal Market

Portada
Stefan Grundmann, Wolfgang Kerber, Stephen Weatherill
Walter de Gruyter, 2001 - 397 páginas

Die Frage nach der Privatautonomie und ihren Grenzen spielt seit jeher eine bedeutende Rolle in den nationalen Vertrags- und Privatrechten. Auf europäischer Ebene dominieren Regeln, die zwar die Informationenpreisgabe zwingend vorschreiben, die Bestimmung des Vertragsinhalts dann jedoch wieder den Parteien überantworten. Dieses Grundsatzthema über Geist und Funktionieren des Binnenmarktes, mit dem nach einer möglichst weitgehenden Erhaltung von Freiheit bei gleichzeitiger Verbürgung der notwendigen Schutzziele gefragt ist, ist Gegenstand des vorliegenden Bandes. Es wird hier von Rechtswissenschaftlern und Ökonomen aus verschiedenen Mitgliedstaaten und den U.S.A. erörtert.
Zentraler Betrachtungsgegenstand ist die Informationsregel und ihre Ausgestaltung. Insgesamt vereint der Band zweierlei, zum einen die Grundsatzdiskussion - rechtswissenschaftlich, europarechtlich und ökonomisch - zum Regelungsansatz im Recht des Binnenmarkthandels und zum wichtigsten Instrument, der Informationsregel mit ihrer freiheitserhaltenden Grundausrichtung. Andererseits bietet er eine dogmatische Aufbereitung wesentlicher Teile des Rechts des Binnenmarkthandels, des Europäischen Schuldvertragsrechts.

 

Comentarios de la gente - Escribir un comentario

No encontramos ningún comentario en los lugares habituales.

Páginas seleccionadas

Contenido

Chapter
3
Part
5
Constitutional Aspects of Party Autonomy and Its Limits
41
Constitutional Aspects of Party Autonomy and Its Limits
49
The Perspective
80
Chapter 11
95
Party Autonomy and Markets as Constitutional Systems
96
Voluntary Consent Coercion and Fraud or Deception
102
Justifying Consumer and Labour Law
165
Weatherill
173
in the European Community A Plea for Consistency
197
An Intermediary Step A Plea for Consistency and
203
Windbichler
225
Comparative Legal Perspective Hopt
246
of Securities and Insurance Markets GrundmannKerber
264
Conclusions
280

Mandatory Rules Party Autonomy Paternalism
115
Chapter 12
120
Information in the Market Economy Cognitive Errors
138
MüllerGraff
144
Disclosure Rules Information as a Primary Tool in
151
Information Rules in EC Secondary Law Justifying Consumer
163
Summary
306
Terms Directive Wolf
313
Services Requirements of Form and Content versus Private
331
Riesenhuber
348
and the Employment Relationship Deakin
371
Derechos de autor

Otras ediciones - Ver todas

Términos y frases comunes

Información bibliográfica